Prepaid Kreditkarten

Prepaid Kreditkarten, oftmals auch Debitkarten genannt, sind absolut vollwertige Kreditkarten. Die getätigten Umsätze werden sofort vom Guthabenkonto abgezogen.

Sie funktionieren ähnlich wie Prepaid Handys, erst muss das Konto aufgeladen werden, dann kann die Karte im Rahmen des Guthabens eingesetzt werden.

Besonders ideal sind Prepaid Kreditkarten für den Personenkreis, die aufgrund einer negativen Bonität, keine herkömmliche Kreditkarte bekommen bzw. deren Antrag bereits abgelehnt wurde.

Bei Prepaid Kreditkarten findet in der Regel keine Schufa Prüfung statt. Deshalb werden die Anträge nach Prepaid Kreditkarten auch nicht abgelehnt. Der Schufa wird der Erhalt einer solchen auch nicht gemeldet. Trotzdem haben Prepaid Kreditkarten die gleiche Funktion, wie vollwertige Kreditkarten.

Außerdem schützt sie vor einer Überschuldung, denn sie kann nur im Rahmen des vorhandenen Guthabens eingesetzt werden. Es gibt weder ein Zahlungsziel, noch ein Überziehungslimit. Besonders interessant ist die Prepaid Kreditkarte bei Bezahlvorgängen im Internet. Wird diese missbräuchlich eingesetzt, braucht der Inhaber keine Angst zu haben, dass das Konto leergeräumt wird. Denn es können Abbuchungen nur über das vorhandene Guthaben erfolgen. Ist kein Guthaben mehr auf der Prepaid Kreditkarte, wird der Bezahlvorgang abgebrochen. Prepaid Kreditkarten sind für Jedermann geeignet. Egal ob arbeitslos, Schüler und Student, Rentner oder Hartz IV Empfänger, jeder bekommt sie. Keiner wird abgelehnt.

Leider gibt es auch unseriöse Anbieter, die für eine Jahresgebühr eine Summe in dreistelliger Höhe verlangen. Prepaid Kreditkarten kosten bei seriösen Instituten nicht mehr als 39 Euro im Jahr.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.